• größere Schriftart
  • kleinere Schriftart
  • Seite drucken

Pharma Analysis – Monitoringverfahren

Umgebungsmonitoring

Die Wirksubstanz wird hierbei auf Flächen oder in der Raumluft nachgewiesen. Damit kann ein bestimmtes Expositionspotential erfasst werden. In vielen Fällen können die an den jeweiligen Positionen nachgewiesenen Kontaminationen bestimmten Arbeitsabläufen zugeordnet und dann durch geeignete Maßnahmen minimiert werden. "Negative" Ergebnisse bieten eine relativ hohe Sicherheit, dass die Umgebungskontamination und damit die Exposition der Mitarbeiter ein bestimmtes Level nicht überschreitet.

Wischproben:
Wischproben können von allen harten, vorzugsweise glatten Oberflächen genommen werden. Beim Nachweis der Substanz wird die Belastung von Arbeitsflächen, Verpackungen, Arbeitsgeräten oder Arbeitsmaterialien etc. bestimmt. Dies kann durch einen erfahrenen Mitarbeiter unseres Institutes inkl. umfassender Beratung oder durch den Auftraggeber selbst, mittels der von IUTA ausgearbeiteten "Standardarbeitsanweisungen zur Probenahme", erfolgen.

Luftproben:
Desweiteren ist die Bestimmung von partikelgebundenen und gasförmigen Substanzen zur Kontrolle der Luftbelastung möglich. Da das Probenahmeverfahren spezielles technisches Equipment und Know-how erfordert, wird die Messung vor Ort von einem erfahrenen Mitarbeiter des Institutes vorbereitet und durchgeführt.

Biomonitoring

Aus der Weiterentwicklung der in der Pharmakokinetik sowie im Patientenmonitoring eingesetzten analytischen Methoden sind nachweisstarke Bestimmungsverfahren für verschiedene Zytostatika und Antibiotika im Urin exponierter Personen entstanden. Damit können Informationen über Art und Menge der gegebenenfalls durch die Mitarbeiter aufgenommenen Wirkstoffe gewonnen werden. Diese Untersuchungen bieten sich als Ergänzung zum Umgebungsmonitoring, aber auch bei vermuteter Aufnahme der Substanzen, z. B. bei größeren Freisetzungen, an.

Spezielle Fragestellungen - Textilien, Abwässer usw. - auf Anfrage


Der Auftraggeber erhält einen Analysenbericht mit Angaben zu den verwendeten Verfahren, den Messergebnissen, den wichtigsten Daten der Probenahme und Aufarbeitung sowie eine Bewertung bzw. Einordnung der Messergebnisse und auf Wunsch eine Beratung über mögliche Ursachen und geeignete Maßnahmen zur Reduzierung der Belastung.

Für weitere Auskünfte, insbesondere Kosten der Analytik und Probenahme, Planung der Untersuchungen und Probenahme sowie Interpretation und Diskussion der Ergebnisse stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Kontakt

Dr. Jochen Türk
Tel.: 02065/418-179
E-Mail: analysis@Pharma-Monitor.de

zurück